Was bedeutet Klimawandel für uns?

Was bedeutet Klimawandel für uns?

Was bedeutet der Klimawandel für uns? In welchen Bereichen sind wir hier in Norddeutschland betroffen? Welchen Einfluss hat unser menschen-gemachter Klimawandel auf die Menschen im Globalen Süden? Diese und weitere Fragen stellte sich eine interkulturelle Gruppe von jungen Menschen in Nordfriesland....

Das Weltspiel ist ein toller Öffner, um den Dialog über Gerechtigkeit in der Welt in Gang zu bringen! Am Samstag, den 22. August, trafen sich im Bordelum-Hus Menschen aus Südtondern in Nordfriesland, um über die Auswirkungen des Klimawandels zu lernen und sich über eigene Möglichkeiten auszutauschen, etwas dagegen zu tun. Einige der Teilnehmenden stammen ursprünglich aus anderen Ländern, wie Syrien, Afghanistan, Jemen, Iran, … Es wurde schon in dieser Gruppe deutlich, dass die westlich Sozialisierten eine deutlich größeren Fußabdruck hinterlassen. Und wir werden uns weiter in der Gruppe der “Klimadialoge” über die Folgen des Klimawandels austauschen…

Im Mittelpunkt des Projekts Dialog(t)räume stehen die Begegnung und der Dialog zu wichtigen Themen, die viele berühren.

Das Aktivteam und die Talkrunde in Leck, Kreis Nordfriesland beschäftigt sich im Rahmen von monatlichen Treffen und gemeinsamen Ausflügen mit dem Klimawandel und dessen globalen Folgen. Teilnehmende in der Gruppe sind Migrant*innen und aus Nordfriesland stammende Bürger*innen, die miteinander ins Gespräch kommen wollen.

Was bedeutet der Klimawandel für uns?
In welchen Bereichen sind wir hier in Norddeutschland, aber auch die Menschen im Globalen Süden, betroffen? Welche Regionen in unserer Umgebung sind vom Klimawandel bedroht?

Haben wir ein gemeinsames Interesse, für mehr Klimaschutz zu sorgen?

Welche neuen Gewohnheiten können wir dafür entwickeln?

Das EU-geförderte Projekt „Dialog(t)räume“ und weitere Kooperationspartner*innen unterstützen diese Aktivität und planen Ausflüge an interessante Orte, um gemeinsam das Wissen zum Klimawandel zu vertiefen und darüber ins Gespräch zu kommen, was jede*r einzelne tun kann, um die schlimmsten Folgen zu vermeiden.

 

Der nächste geplante Ausflug:

Samstag, 19. September – 10:00 – 16:00 Uhr

Radtour zur Hamburger Hallig, geführte Wattwanderung und Besuch des Amsinck-Hauses, Nationalpark Wattenmeer — mit Informationen über die Gefahren des steigenden Meeresspiegels.

 

——————————————————————————————————–

Das Aktiv-Team und seine Kooperationspartner*innen:

Andrea Bastian, Diakonie Schleswig-Holstein, Projekt „Dialog(t)räume“

Yvonne Berner, Ev.-Luth. Kirchenkreis Nordfriesland

Monika Hahn-Nanninga, Amt Südtondern

Martje Petersen, Amt Mittleres Nordfriesland, Bredstedt

Sintje Strehlow, AWO Interkulturell

Heike Westphal, Diakonisches Werk Südtondern


Blickwinkel-Podcast von kulturgrenzenlos

Dieses Mal: Frauenrechtsaktivismus mit Shamsia Azarmehr...

Das House of Resources in Rendsburg stellt sich vor!

Wir sind die Möglichmacher*innen! – Ressourcen für Migrant*innenorganisationen, integrativ wirkende Initiativen und gemeinwohl-orientierte Vereine...

Flüchtlinge an polnisch-belarussischer Grenze brauchen Hilfe

Eine Pressemitteilung der Diakonie SH zur Situation der Flüchtlinge an der polnisch-belarussischen Grenze...

Der Busfahrer der immer lacht?

Die Geschichte von Vahid, der sich seinen Traum erfüllen möchte...

Kategorien

Events

// 15. Januar 2022

Ausstellung “Mesopotamische Farben”

Eine Vernissage zur Ausstellung, die bis zum 1. April im Kulturhof Itzehoe gezeigt wird.
// 24. Januar 2022

Grenzsituationen — Wie zwischen Belarus und Polen

Eine informative Veranstaltung mit Reinhard Pohl - Präsenz im Martinhaus oder online möglich
// 25. Januar 2022

Des Weißseins letzter Schluss?! ‑Kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Weißsein

Critical Whiteness und Allyship: Bedeutung der kritischen (Selbst-)reflexion und Möglichkeiten des Umgangs mit Privilegien - ein Onlineworkshop im Projekt Dialog(t)räume der Diakonie SH
Skip to content