Unser Netzwerk

Kurzer Einblick in die Geschichte des Diversity Forum Schleswig-Holstein:

Im Jahr 2013 gründeten Projekte unterschiedlicher Träger in Schleswig-Holstein, die sich dem Thema interkulturelle Öffnung widmen, das Forum Interkulturelle Öffnung Schleswig-Holstein. Das Forum ist ein freier Verbund von Projekten. Durch begrenzte Projekt-Laufzeiten hat sich die Zusammensetzung des Forums in den Jahren immer wieder verändert. Die Projekte sind in verschiedenen Handlungsfeldern tätig und Ansprechpartner*innen für unterschiedliche Zielgruppen. Sie eint das gemeinsame Interesse, die Relevanz interkultureller Öffnung als gesellschaftliches
Querschnittsthema aufzuzeigen und für die Notwendigkeit nachhaltiger Verankerung sowie verstärkter Vernetzung zu werben.

Nachhaltige interkulturelle Öffnung beinhaltet folgende Aspekte: Interkulturelle Öffnung ist eine Führungsaufgabe und erschöpft sich nicht in Mitarbeiter*innenschulungen. Sie ist ein Querschnittsthema und kein Nischenthema, benötigt zeitliche und finanzielle Ressourcen über Projekte hinaus, hat Teilhabe zum Ziel statt Nutzenkalkulation, benötigt Austausch und Vernetzung und bedeutet strukturelle Veränderung.
Im Mai 2020 erfolgte die Umbenennung in Diversity Forum Schleswig-Holstein. Das Forum unterstreicht damit einen ganzheitlichen Ansatz, in dem der Ansatz der interkulturellen Öffnung integriert ist, und eine wertschätzende Organisationskultur, die gegenüber allen Menschen offen ist.

Zum Diversity Forum Schleswig-Holstein gehören zur Zeit: 

  • AMIF — Projekt „Dialog(t)räume“ — Diakonisches Werk Schleswig-Holstein
    Kontakt: bastian@diakonie-sh.de


    Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl‑, Migrations- und Integrationsfonds der Europäischen Union kofinanziert.

  • IQ Netzwerk Schleswig-Holstein
  • Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V
  • Projekt & Innovation: IBAF — Institut für berufliche Aus- und Fortbildung gGmbH
    Kontakt: innovation@ibaf.de
  • Projekt Interkulturelle Öffnung im Netzwerk Mehr Land in Sicht! — Diakonisches Werk Hamburg-West/Südholstein.
    Kontakt: interkulturelle.arbeit@diakonie-hhsh.de


    Dieses Projekt wird im Rahmen der ESF Integrationsrichtlinie Bund – Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen (IvAF)“durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Bundesministerium für Arbeit und Soziales
ESF Integrationsrichtlinie Bund
ESF - Europäischer Sozialfonds für Deutschland
Europäische Union
Zusammen. Zukunft. Gestalten.
Projekt Interkulturelle Öffnung
Diakonie - Diakonisches Werk Hamburg-West/Südholstein
Mehr Land in Sicht! Arbeit für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein
  • Projekt Perspektive Vielfalt SH — Interkulturelle Öffnung und Antidiskriminierung, angesiedelt bei Arbeit und Leben SH e. V. im IQ Netzwerk Schleswig-Holstein
    Kontakt: vielfalt@sh.arbeitundleben.de
  • AMIF — Projekt „Rolle vorwärts” — Geschlechterbilder im interkulturellen Kontext (Diakonisches Werk Schleswig-Holstein)
    Kontakt: a.brinkmann@diakonie-sh.de

    Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl‑, Migrations- und Integrationsfonds der Europäischen Union kofinanziert.