“Stop-Racism!”

Informationsbroschüre vom Kreis Schleswig-Flensburg zum Thema Rassismus....

Die Koordinierungsstellen für Integration und Teilhabe des Kreises Schleswig-Flensburg haben ihren Informationsbrief vom Februar dem Thema Rassismus sehr umfangreich gewidmet.

Sie bietet grundlegende Hinweise dazu was Rassismus eigentlich ist und erklärt themenbezogene Begriffe. Sie können Verlinkungen zu Filmen und Tipps zu weiterführender Lektüre finden.

Daneben sind Artikel und thematische Inputs von wunderbaren Autor*innen abgedruckt. Es gibt z.B.  Denkanstöße zu Afrikabildern und Darstellungen von Schwarzen Menschen in Kinder- und Jugendmedien und einen Beitrag zum Thema „Die Macht der Selbstverwaltung“.

Hier ein Auszug über hilfreiche Tipps, was Menschen gegen Rassismus tun können:

“🔵 1. Achte auf deine Sprache!
Manche Begriffe solltest du nicht mehr verwenden, wenn du mit oder über Menschen mit Rassismuserfahrung sprichst. Dazu gehören zum Beispiel die Begriffe „Farbige“ oder „Dunkelhäutige“. (…)

🔵 2. Erkenne deine Privilegien!
Nutze deine Stimme gegen Rassismus dort, wo andere von Rassismus profitieren, zum Beispiel gegenüber weißen Menschen und dort, wo People of color (PoC) diskriminiert werden, abwesend sind oder weniger Mitsprache haben. (…)

🔵 3. Höre zu!
Zum Glück hat nicht jede*r Erfahrungen mit Rassismus gemacht. Trotzdem gibt es Rassismus in der Gesellschaft. Erkenne die Erfahrungen Betroffener an und glaube ihnen.

🔵 4. Hinterfrage dein Verhalten!
Wenn du jemanden fragst, woher er*sie kommt, und die Antwort ist ein Ort in Deutschland, dann frage nicht nach dem Heimatland der Großeltern oder Eltern. Hinterfrage lieber: Warum ist mir das wichtig? Versuche auch aus deinen eigenen Fehlern zu lernen.

🔵 5. Misch dich ein!
Wenn jemand rassistisch behandelt wird, frage die betroffene Person, wie du in der Situation helfen kannst. Rassismus existiert auch im Netz. Rassistischen Bemerkungen sollte jede*r widersprechen und nicht nur die Personen, die davon betroffen sind. Das gehört zu einer starken Zivilgesellschaft dazu. Rassistische Posts oder Kommentare können außerdem bei der Polizei angezeigt und der jeweiligen
Plattform gemeldet werden.

🔵 6. Benenne Rassismus!
So hilfst du mit, andere dafür zu sensibilisieren und zeigst, dass Rassismus
erkannt und nicht toleriert wird.”

Die Broschüre ist hier verlinkt und auf dieser Internetseite gibt es weitere Hinweise zur Broschüre: Broschüre und Veranstaltungstipps.


Mexikanisches Fest zum “Día de Muertos”

Ein fröhlicher Tag für die ganze Familie in der Kulturschlachterei in Rendsburg...

KITCHEN ON THE RUN in Rendsburg

Gemeinsam kochen, neue Menschen kennenlernen und Begegnungen schaffen....

Dialog, Augenhöhe, Powersharing und Antirassismus — Empfehlungen aus der Evaluation des AMIF-Projekts “Dialog(t)räume”

Erkenntnisse aus einem spannenden Projekt...

Tag des antimuslimischen Rassismus am 1. Juli

Ein Video des Arbeitskreises Antimuslimischer Rassismus in Schleswig-Holstein und von Raum 3 macht auf das Thema aufmerksam....

Kategorien

Events

// 30. November 2022

Dialogveranstaltungen „Wir sprechen über antimuslimischen Rassismus“

Die Türkische Gemeinde in Schleswig-Holstein e. V. und die AWO Interkulturell laden an verschiedenen Orten bis zum 8. Dezember ein - in Itzehoe, Kiel, Husum, Lübeck und online
// 2. Dezember 2022

Rassistische Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt

die Türkische Gemeinde in Schleswig-Holstein e. V. lädt Sie im Namen des Projektes ,,samo.fa“ (Stärkung der Aktiven aus Migrant*innenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit) herzlich zu der Informationsveranstaltung ein
// 5. Dezember 2022

Einladung: Und wie läuft’s bei dir so? — 3. Austauschtreffen für ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe

3. Austausch- und Netzwerktreffen für ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe
Skip to content