Machen Sie den Vielfalts-Check für Ihre Organisation!

Vielfalt beeinflusst Organisationen und bringt sie voran. Indem man voneinander lernt, entwickelt man sich als Gesamtheit weiter. Der Vielfalts-Check beleuchtet die aktuelle Lage in Ihrer eigenen Organisation. Außerdem zeigt er Ihnen, wo es Barrieren gibt und macht Vorschläge, um diese zu überwinden....

Institutionen und Organisationen haben den Auftrag, Menschen unabhängig zu beraten, für ihren Lebensweg weiter zu qualifizieren, sie zu unterstützen, wo sie Hilfe brauchen, und sie in Würde zu versorgen. Um in einer sich wandelnden Gesellschaft nah an den Menschen zu sein, braucht es neue Konzepte und vielfältige Kompetenzen. Der Vielfalts-Check soll sensibilisieren und den Weg ebnen, um diesen Anspruch zu erfüllen.

Der Vielfalts-Check stellt Nutzer*innen Fragen aus sechs verschiedenen Kategorien. Diese werden mit dem Blick auf die eigene Organisation anhand vorgegebener Antwortmöglichkeiten beantwortet. Die Fragen – und insbesondere die Antwortmöglichkeiten – regen zum Nachdenken über die eigene Organisation an.

  • Wie vielfaltsbewusst arbeiten wir?
  • Wo liegen Stärken und wo gibt es Schwachstellen?
  • Welche konkreten Schritte führen hin zu vielfaltsbewusster Verantwortung in unserer Organisation?

Am Ende des Tests gibt es eine individuelle Empfehlung.

Auf dem Weg zu einer diversitätsorientierten Organisationsentwicklung

Diversitätsorientierte Organisationsentwicklung (DOE) stellt Teilhabe und Chancengerechtigkeit in allen Bereichen der Organisation her. Dies geschieht unabhängig von Diversitätsdimensionen wie Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Behinderung, ethnischer Herkunft und Phänotyp, Religion und Weltanschauung sowie sozioökonomischer Herkunft.

Die Umsetzung diversitätsorientierter Organisationsentwicklung basiert auf rechtlichen Grundlagen. Hierzu zählen die UN-Menschenrechtscharta und EU-Richtlinien sowie Gesetze auf Bundesebene, wie das Grundgesetz oder das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), bzw. auf Landesebene die Landesgleichstellungsgesetze.

Immer wieder werden Menschen wegen ihrer sozialen Situation oder ihrer sogenannten sozioökonomischen Herkunft diskriminiert. Menschen schreiben anderen Personen aufgrund finanzieller und sozialer Ressourcen ein bestimmtes Verhalten zu oder schließen aus dem Aussehen von Kolleg*innen, Klient*innen oder Engagierten auf vermeintliche soziale Probleme. Dies bedeutet im Alltag oft eine massive Stigmatisierung.

Wer hat den Vielfalts-Check entwickelt?

Der Vielfalts-Check ist ein Projekt der Diakonie Deutschland, unterstützt durch externe Expertise und Expert*innen aus Diakonie und Kirchen.

Projektleitung:

Lea-Friederike Neubert, Interkulturelle Orientierung und Öffnung
Tobias Wirth, Schwerpunktthema „Kennen.Lernen. Eine Initiative für Vielfalt und Begegnung“

Wo finde ich den Vielfalts-Check?

Der Vielfalts-Check ist auf dieser Website zu finden: https://www.diakonie-vielfalt.de/kategorie-waehlen


Welcome-Event in Kiel

Sonyashny Kiel und kulturgrenzenlos heißen neue Menschen in Kiel Willkommen!...

Buen vivir — Das gute Leben

Was gehört eigentlich zu einem guten Leben? Iván Murillo-Conde stellt uns das Konzept des "Buen vivir" vor....

Diversity Workshop für angehende Erzieher*innen am RBZ Königsweg in Kiel

Vielfalt zum Selberlernen. Diversity goes online. Das Diversity Forum SH war aktiv....

Fachveranstaltung: Räume für Dialoge in Vielfalt

Ein Rückblick auf den Abschluss des gemeinsamen Projekts der Diakonischen Werke Hamburg und Schleswig-Holstein....

Kategorien

Events

// 6. Juli 2022

Das Chancen-Aufenthaltsrecht und veränderte Bleiberechtsregelungen – bevorstehende Rechtslage und erste Beratungsstrategien

Falko Behrens, Jurist bei der Diakonie SH, informiert über geplante Neuregelungen
// 7. Juli 2022

Fortbildung “Ehrenamtlich engagiert — interkulturell kompetent, Grundlagen zur Stärkung der interkulturellen Kompetenz”

Eine Fortbildung von lifeline - Vormundschaftsverein im Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V.
// 8. Juli 2022

Sechster Empfang und Erfahrungsaustausch mit Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe Schleswig-Holstein

Aktuelle Fragen und Entwicklungen im Bereich Flucht und Migration in Schleswig-Holstein - mit unserer neuen Sozialministerin Aminata Touré und Stefan Schmidt, Beauftragter für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen des Landes Schleswig-Holstein
Skip to content