Das Projekt “Seht mal!” stellt sich vor

Jüdisches Leben in Deutschland auf dem Weg zur Normalität....

Wie sieht das jüdische Leben in Kiel aus?
Gibt es überhaupt eins?
Ja, und wir wollen es zeigen!

Zusammen mit Jugendlichen aus allen Communities wollen wir das jüdische Leben und alles was dazu gehört in und um Kiel sichtbar machen. Durch kleine Workshops, wie das gemeinsame Kochen, Podcastaufnahmen und anderen Aktivitäten schaffen wir Begegnungen, die dazu beitragen, dass Antisemitismus und Vorurteile abgebaut werden.

“Seht Mal! — Jüdisches Leben in Deutschland auf dem Weg zur Normalität” ist ein Bündnisprojekt der Jüdischen Gemeinde Kiel und Region, dem Jüdischen Museum Rendsburg sowie zebra e.V.
Als Trägerin fungiert die Türkische Gemeinde in Schleswig-Holstein.

Wer also zwischen 15 und 27 Jahren alt ist und Lust hat, mehr über das jüdische Leben in Kiel zu erfahren, kann sich über E‑Mail an sehtmal@tgsh.de oder Instagram @SehtMal an Aytan Ayubova wenden und am Projekt teilnehmen.


This is me — queer und religiös?

Eine Ausstellung, die 15 queere und gleichzeitig religiöse Menschen portraitiert. Die begleitenden Veranstaltungen finden Sie unter "Events"....

Blickwinkel-Podcast von kulturgrenzenlos

Dieses Mal: Frauenrechtsaktivismus mit Shamsia Azarmehr...

Frohe Feiertage!

Von Weihnachten, Yalda und Kwanzaa...

MUTmach-Kalender vom ZEIK

Ein besonders persönlicher Kalender zum Start in die Adventszeit...

Kategorien

Events

// 15. Januar 2022

Ausstellung “Mesopotamische Farben”

Eine Vernissage zur Ausstellung, die bis zum 1. April im Kulturhof Itzehoe gezeigt wird.
// 24. Januar 2022

Grenzsituationen — Wie zwischen Belarus und Polen

Eine informative Veranstaltung mit Reinhard Pohl - Präsenz im Martinhaus oder online möglich
// 25. Januar 2022

Des Weißseins letzter Schluss?! ‑Kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Weißsein

Critical Whiteness und Allyship: Bedeutung der kritischen (Selbst-)reflexion und Möglichkeiten des Umgangs mit Privilegien - ein Onlineworkshop im Projekt Dialog(t)räume der Diakonie SH
Skip to content