#Haltung zeigen – Internationale Wochen gegen Rassismus 2022

Das Diakonische Werk positioniert sich mit einer Banneraktion und Veranstaltungen. In ganz Schleswig-Holstein gibt es Aktionen, die für ein antirassistisches Miteinander sensibilisieren....

 

 

 

 

 

 

 

 

„Rassismus umgibt uns alltäglich, ohne dass wir uns dessen immer bewusst sind“, sagt Diakonie-Vorstand und Landespastor Heiko Naß. „Darauf wollen wir als Diakonie bei den Wochen gegen Rassismus aufmerksam machen und Wege aufzeigen, wie wir Rassismus begegnen können. Das entspricht unserem christlichen Menschenbild, wonach alle Menschen gleich sind und es keine Abwertung und Ausgrenzung von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Hautfarbe, religiöser, sexueller und weltanschaulicher Orientierung geben darf.“

Unter dem Motto „Rassismus schadet der Seele“ macht der Landesverband mit einem großen Banner am Martinshaus in Rendsburg auf das Thema aufmerksam. Es wird für Vorbeifahrende und Gäste gut sichtbar angebracht sein. Daneben zeigen Mitarbeitende der Diakonie Schleswig-Holstein Haltung in den sozialen Medien und sprechen sich in einer Bildergalerie gegen Rassismus aus.

Die Diakonie und die Evangelische-Lutherische Kirche in Norddeutschland setzen sich auch in ihrer alltäglichen Arbeit für einen Prozess der Interkulturellen Öffnung ein, der sich unter anderem mit rassismuskritischen Perspektiven beschäftigt. So werden in den Projekten der Diakonie immer wieder Fortbildungen zu diesem Thema angeboten. Das Projekt „Dialog(t)räume“, gefördert von der Europäischen Union, hat hierzu beispielsweise mit Ehrenamtlichen der Bahnhofsmission gearbeitet oder sich mit „Kritischem Weißsein“ beschäftigt.

„In unseren Fortbildungen erkennen die Teilnehmenden, die sich selbst nie als Rassisten bezeichnen würden, wie sie oft unbewusst Vorurteile haben“, sagt Andrea Bastian, Mitarbeiterin der Diakonie Schleswig-Holstein zum Thema Interkulturelle Öffnung. „Sie erkennen dann die privilegierte Position, die sie als weiße Menschen in vielen Bereichen wie z.B. der Wohnungssuche innehaben. Gleichzeitig entwickeln wir gemeinsam Strategien, wie Vorurteile abgebaut werden können.“

In einem über 50-Seiten-langen Programmheft sind Lesungen, Aktionen und Bildungsveranstaltungen zu finden, die in Schleswig-Holstein während der Internationalen Wochen gegen Rassismus stattfinden.

Am 21. März, dem Internationalen Tag gegen Rassismus, haben wir aus dem Team der Interkulturellen Öffnung das Thema in die wöchentliche Andacht gebracht. – Rassismus schadet der Seele!

Das Kurzvideo könnt Ihr bei Facebook sehen: https://www.facebook.com/106045124320033/videos/665122891268448

Haltung zeigen gegen Rassismus ist für uns von diversity leben ein Motto, dass das ganze Jahr über gelten sollte!


Vielfaltssensibles Kinderbuch “Rolle vorwärts – Unser kunterbuntes Schleswig-Holstein”

Das Bilderbuch soll dazu beitragen, Diversität als Normalfall anzusehen und zeigt verschiedene Orte Schleswig-Holsteins, die von den unterschiedlichsten Menschen besucht werden....

Sehnsucht nach Frieden – der Adventskalender der Flüchtlingsbeauftragten der Nordkirche

Der Flucht-Adventskalender der Füchtlingsbeauftragten der Nordkirche - Sehnsucht nach Frieden...

Dialog, Augenhöhe, Powersharing und Antirassismus – Empfehlungen aus der Evaluation des AMIF-Projekts “Dialog(t)räume”

Erkenntnisse aus einem spannenden Projekt...

Tag des antimuslimischen Rassismus am 1. Juli

Ein Video des Arbeitskreises Antimuslimischer Rassismus in Schleswig-Holstein und von Raum 3 macht auf das Thema aufmerksam....

Kategorien

Events

// 21. Januar 2023

Auftaktveranstaltung & Soli-Konzert: Ausstellung Sea-Eye

Die Sea-Eye Lokalgruppe Kiel lädt zur Eröffnung der Ausstellung über Rettungsmissionen im Mittelmeer ein
// 2. Februar 2023

Aus Afghanistan nach Deutschland – Von der Duldung zum Bleiberecht / Das neue Chancen- Aufenthaltsrecht

Reinhard Pohl informiert – mit Dolmetscherin auf Dari
// 2. Februar 2023

Einführung in das Bürgergeld

Für Ehrenamtliche und Interessierte im Bereich Flucht, Migration und Integration – Reinhard Pohl informiert
Skip to content