Logo Diversity Leben

Interkulturelle Öffnung: Rassismus im Arbeitskontext erkennen und aktiv dagegen handeln! – 2. Modul: Handlungsstrategien für den Arbeitskontext

Montag, 8. Juli 2024
Beginn: 10:00 Uhr
Ende: 16:00 Uhr

Eine rassismuskritische Praxisreflexion für das Arbeitsumfeld

Unser Workshop “Rassismus im Arbeitskontext erkennen und aktiv dagegen handeln” bietet eine interaktive und selbstreflexive Möglichkeit, um sich mit den verschiedenen Erscheinungsformen und Ebenen von Rassismus auseinanderzusetzen und die eigene Verstrickung darin zu verstehen. Zudem werden im Workshop passende Handlungsoptionen entwickelt, um dem entgegenzuwirken. Sie werden durch zwei Module geführt, die Ihnen ein umfassendes Verständnis und praktische Werkzeuge an die Hand geben. Nach dem ersten Workshop am 24.6. können Sie sich auch einzeln für den 2. Workshop anmelden.

08.087.2024

Modul 2: Handlungsstrategien für den Arbeitskontext

Im zweiten Modul geht es darum, aktiv gegen Rassismus zu handeln. Auf Grundlage von konkreten Ereignissen, die Sie selbst mitbringen können, werden Sie ermutigt passende Handlungsstrategien zu entwickeln und zu erproben. Wir werden verschiedene Ansätze üben, um unsere Sensibilität und Handlungsstärke zu fördern. Ziel ist es, konkrete Handlungsmöglichkeiten zu identifizieren und zu erlernen, um zur Bekämpfung von Rassismus beizutragen.

Referentin: Melissa Derafsheh

Anmeldung hier: https://www.diakonie-sh.de/veranstaltungen/detail/default-f13f6b9fa6

Weitere Informationen über das Projekt und den Workshop bei

Leoni Umlauft
Team Beratung, Zuwanderung, bürgerschaftliches Engagement
Interkulturelle Öffnung, Flucht und Migration
l.umlauft@diakonie-sh.de
Tel.: +49 4331 593 221 | FAX: +49 (4331)59335221
Diakonisches Werk Schleswig-Holstein
Landesverband der Inneren Mission e.V.
Kanalufer 48 | 24768 Rendsburg
www.diakonie-sh.de

 


Events

// 14. Juni 2024

20 Jahre lifeline – Jubiläumsfeier und Sommerfest

Der Vormundschaftsverein lifeline feiert 20 Jahre Jubiläum
// 20. Juni 2024

Die Folgen des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems an den Rändern Europas – Watch the Med – Alarm Phone auf der Fluchtroute Zentrales Mittelmeer

Das Bündnis Stopp GEAS Schleswig-Holstein hat sich in einer gemeinsamen Stellungnahme entschieden gegen diese Reform ausgesprochen und lädt ein zu einer Online- Veranstaltungsreihe, die sich mit den Konsequenzen des GEAS für Schutzsuchende auf den Fluchtwegen an den Rändern Europas beschäftigt.
// 24. Juni 2024

Interkulturelle Öffnung: Rassismus im Arbeitskontext erkennen und aktiv dagegen handeln!

Eine Veranstaltung der Diakonie SH im Projekt “Zeitentausch – Interkulturelle Perspektiven auf Generationsunterschiede”
Skip to content