Logo Diversity Leben

Du bist der Schlüssel zur Veränderung! Einladung zur Filmpremiere zum Schutzbrief der Bundesregierung

Dienstag, 6. Februar 2024
Beginn: 15:00 Uhr
Ende: 18:30 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Netzwerkpartner*innen der Fachstelle TABU,

am 6. Februar ist der internationale Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung. Diesen besonderen Tag nutzen wir, um Ihnen / Euch unser innovatives Filmprojekt zum Schutzbrief der Bundesregierung gegen weibliche Genitalverstümmelung erstmalig zu präsentieren.

FGM/C ist ein Thema, welches wir nur gemeinsam lösen können. Wir alle haben  einen Schlüssel dazu in der Hand, um Türen zu öffnen und in den Dialog zu treten. Daher freuen wir uns erstmalig den Film und seine Entstehungsgeschichte öffentlich zu präsentieren. Es besteht die Möglichkeit bei einem Imbiss miteinander und mit beteiligten Akteur*innen in den Austausch zu kommen.

Sie möchten dabei sein, würden lieber digital informiert werden oder haben noch weitere Fragen, melden Sie sich unter tabu@diakonie-altholstein.de

PROGRAMM
15:00 Uhr Grußworte Gesa Kitschke (Geschäftsführung Diakonie Altholstein),
Gyde Jensen (Schirmfrau TABU, MdB)
Einführung und Vorstellung des Projektes I Konzept und Making Off des Films
1. Filmvorführung I Moderierter Austausch zum Film
2. Filmvorführung I Zeit für Gespräche bei einem Imbiss und Getränke
18:30 Uhr Veranstaltungsende

Anmeldung unter tabu@diakonie-altholstein.de

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Renate Sticke
Projektleiterin TABU / Landeskoordinatorin TABU-Mobil

Diakonisches Werk Altholstein GmbH
TABU – Fachstelle Frauengesundheit mit dem Schwerpunkt FGM/C
Johannesstr. 45 | 24143 Kiel
Tel. +49 431 26093119 | Fax +49 431 26093121 Mobil +49 151 46159865
renate.sticke@diakonie-altholstein.de
https://www.diakonie-altholstein.de/

Eine Aktion von TABU – Fachstelle Frauengesundheit mit dem Schwerpunkt weibliche Genitalbeschneidung und -verstümmelung – www.tabu-sh.de

TABU_Einladung Filmpremiere 06.02.2024


Events

// 20. Juni 2024

Die Folgen des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems an den Rändern Europas – Watch the Med – Alarm Phone auf der Fluchtroute Zentrales Mittelmeer

Das Bündnis Stopp GEAS Schleswig-Holstein hat sich in einer gemeinsamen Stellungnahme entschieden gegen diese Reform ausgesprochen und lädt ein zu einer Online- Veranstaltungsreihe, die sich mit den Konsequenzen des GEAS für Schutzsuchende auf den Fluchtwegen an den Rändern Europas beschäftigt.
// 24. Juni 2024

Interkulturelle Öffnung: Rassismus im Arbeitskontext erkennen und aktiv dagegen handeln!

Eine Veranstaltung der Diakonie SH im Projekt “Zeitentausch – Interkulturelle Perspektiven auf Generationsunterschiede”
// 27. Juni 2024

Aus Armenien nach Schleswig-Holstein

Reinhard Pohl informiert über diverse Möglichkeiten der Einwanderung nach Deutschland
Skip to content