Interkulturelle Jungen*- und Männer*arbeit in Schleswig-Holstein

Während sich in den vergangenen Jahren die Aufmerksamkeit der Unterstützungsarbeit verstärkt auf migrantische Frauen* gerichtet hat, wird in letzter Zeit die Frage immer präsenter, wie die Arbeit mit migrantischen Jungen* und Männern* rassismuskritisch, vielfalts- und gendersensibel gestaltet werden kann.

In dem Netzwerk von Akteur*innen und Interessierten aus Schleswig-Holstein, die im Bereich der interkulturellen Jungen*- und Männer*arbeit in Schleswig-Holstein aktiv sind haben wir eine Sammlung von (Unterstützungs-)Angeboten erstellt. Diese richten sich an (junge) Männer* mit eigener oder familiärer Migrationsgeschichte und reichen von Gesprächsrunden über Selbsthilfegruppen oder Freizeitangeboten bis hin zu Projektarbeit.

Ihre Einrichtung bietet selber ein Unterstützungsangebot für (junge) Männer* mit eigener oder familiärer Migrationsgeschichte an? Dann schreiben Sie und gerne und wir nehmen Sie mit in die Übersicht auf.

Sie haben Interesse sich mit anderen Akteuer*innen aus Schleswig-Holstein zu vernetzen? Dann melden Sie sich gerne bei Anna Felizitas Brinkmann (a.brinkmann@diakonie-sh.de).

Ganz nah: Interkulturelle Unterstützungsangebote vor Ort

Klicken Sie einfach auf die Karte und finden Informationen zu interkulturellen Unterstützungsangeboten für (junge) Männer* mit eigener oder familiärer (Flucht-)Migrationsgeschichte in Schleswig-Holstein.