LSBTIQ*

lesbisch/ Lesbe: Eine lesbische Frau ist homosexuell, sprich: gleichgeschlechtlich orientiert. Sie liebt und begehrt also Frauen. Der Begriff „Lesbe“ wird in homophoben Kreisen oft als Schimpfwort verwendet und impliziert, dass die beschimpfte Frau ihre gesellschaftliche vorgegebene Rolle nicht erfülle. Gleiches gilt für Schimpfworte für homosexuelle Männer.

schwul/ Schwuler: Ein schwuler Mann ist homosexuell, sprich: gleichgeschlechtlich orientiert. Er liebt und begehrt also Männer. „Schwulsein“ bezeichnet ebenso auch eine soziale, kulturelle und politische Identität, die sich in dem Zugehörigkeitsgefühl zu anderen Schwulen, sowie deren Gruppen und Initiativen ausdrückt (sog. Communities).

Bisexuelle: Bisexuelle Menschen (nach der lateinischen Vorsilbe bi- = zwei) fühlen sich sexuell und/oder emotional zu mehr als einem Geschlecht hingezogen. Die Vorstellung, dass Bisexualität sich nur auf Frauen und Männer ausrichtet, ist überholt.

Trans*: “Trans“ ist lateinisch und bedeutet hinüber, hindurch, auf die andere Seite. Das Sternchen wird dabei als ein Platzhalter für alle Begriffe genutzt, die an „Trans“ angehängt werden können: Transsexualität, Transgender, Transidentität, Transmann, Transfrau und so weiter. Trans* beschreibt also verschiedene sexuelle Identitäten, die mit Geschlechtswechsel zu tun haben. Dieser Wechsel kann die unterschiedlichsten Ausprägungen haben.

z.B. Transgender sind Menschen, deren soziales Geschlecht ein anderes ist als ihr biologisches Geschlecht.

Transsexuelle sind Menschen, die ihr biologisches Geschlecht als falsch und sich selbst als zugehörig zu einem anderen Geschlecht empfinden. Der Begriff sagt nichts über die sexuelle Orientierung der Person aus. Transsexuelle Menschen leben und lieben sowohl heterosexuell als auch schwul, lebisch oder bisexuell.

Inter*: Intersexuelle Menschen werden mit den körperlichen Anlagen geboren, die nicht eindeutig als männlich oder weiblich bestimmt werden können oder die gleichzeitig typisch für beide Geschlechter sind. Inter* ist grundsätzlich eine natürliche Entwicklung. Der Überbegriff Inter* ist ein Begriff, der sich aus der Community entwickelt hat, und der als ein emanzipatorischer und identitärer Überbegriff die Vielfalt intergeschlechtlicher Realitäten und Körperlichkeiten bezeichnet.

Queer: Queer kann jede Person sein, die Geschlecht und Sexualität nicht „traditionell“ lebt und sich nicht mit den gängigen Kategorien der Zwei-Geschlechter-Ordnung erfassen lässt. Es wird oft als Synonym für LSBTIQ* Menschen genutzt. Der Begriff kommt aus dem englischen und heißt „verrückt“, „seltsam“ oder auch „suspekt“. Seit den 1990er Jahren verwenden LSBTIQ* Menschen das Wort zur Selbstbezeichnung und besetzen es damit positiv.

Quellen und weiterführende Informationen:

HAKI e.V., Anlaufstelle für LSBTIQ* in Schleswig-Holstein https://haki-sh.de/

„Echte Vielfalt“ — Aktionsplan für die Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten des Landes Schleswig-Holstein www.echte-vielfalt.de

Skip to content